In Bamberg wird ein ehemaliges Tanklager-Gelände saniert

Eine umfangreiche Bodensanierungsmaßnahme führt die Geiger Umweltsanierung gerade in Bamberg durch: Beauftragt von der DB Netz AG saniert sie das Gelände eines ehemaligen Tanklagers. Das Areal wurde bis in die fünfziger Jahre von der deutsch-amerikanischen Petroleumgesellschaft (später ESSO) als Tanklager genutzt. Neben unterirdischen Kraftstoff- und Öltanks gab es vor Ort auch eine Umfüllanlage für Kesselwagen (Eisenbahngüterwagen mit geschlossenen Behältern). Später befanden sich dort auch eine Tankstelle sowie eine Motorradwerkstatt. Aufgrund der jahrzehntelangen Nutzung waren der Boden und das Grundwasser stark mit Mineralöl- und Kohlenwasserstoffen kontaminiert, weshalb das Team zudem eine Grundwasserreinigungsanlage einsetzen musste.

In einem ersten Schritt erfolgten zunächst die Schadstoffsanierung und der Rückbau des bestehenden Gebäudes. In diesem Zusammenhang wurden mitunter auch eine Entwässerungsfläche errichtet und Sondierungsbohrungen zur Kampfmittelerkundung durchgeführt.

Die aktuell laufenden Bodensanierungsmaßnahmen erfolgen bis circa sieben Meter unter die Geländeoberkante und werden zum Teil mittels Wabenverfahren durchgeführt. Hierbei werden sechseckige Stahlprofile in den Boden gerammt, so dass das kontaminierte Material im Schutze dieses Verbaus ausgehoben werden kann. Anschließend erfolgt die Rückverfüllung mit sauberem Material.

Die Sanierungsarbeiten setzen sich noch bis Juni dieses Jahres fort.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB